Arbeitgeber

Starker Standort. Starke Wirtschaft.

Rhein-Neckar ist einer der wichtigsten Wirtschaftsstandorte Deutschlands. Zehn der 100 stärksten börsennotierten Unternehmen haben hier ihren Sitz. Neben Weltkonzernen wie BASF, SAP, Roche, Heidelberger Druckmaschinen, HeidelbergCement, KSB oder Fuchs Petrolub sind in der Region viele mittelständische Unternehmen, Hidden Champions und innovative Start-ups zuhause.

Die Wirtschaft in Rhein-Neckar zeichnet sich durch einen gesunden zukunftsträchtigen Branchenmix aus. Schwerpunkte sind: Anlagen- und Maschinenbau, Automotive, Chemie, Informationstechnologie, Energie, Biotechnologie, Life-Sciences und Gesundheit. In allen Branchen nehmen Unternehmen aus Rhein-Neckar nationale oder internationale Spitzenpositionen ein.

Anlagen- und Maschinenbau

Starkes Rückgrat.

Anlagen- und Maschinenbau ist die Grundlage der Produktionsgüterindustrie. Damit bildet die Branche das Rückgrat der deutschen Wirtschaft. Sie liefert komplexe Erzeugnisse für alle Branchen und bezieht selbst wiederum technologisch anspruchsvolle Produkte. In Rhein-Neckar erdenken und bauen Ingenieure in Zusammenarbeit mit Hochschulen und Forschungsinstituten neue effiziente wie umweltverträgliche Anlagen und Maschinen. Das Spektrum reicht von der Energieerzeugung, -speicherung und -übertragung über Industrie- und Kraftwerksanlagen bis hin zu Verkehrsmitteln und -infrastruktur.

Automotive

Eine Erfolgsgeschichte.

1886 erfand Carl Benz in Mannheim das Automobil – heute ist Automotive mit über 61.000 Beschäftigten eine der Schlüsselindustrien in Rhein-Neckar. In Wörth produziert Mercedes-Benz im größten Lkw-Werk der Welt bis zu 470 Lastwagen pro Tag. Aus den Motorenwerken Mannheim kommen die passenden Motoren. In direkter Nachbarschaft werden die Mercedes-Stadtbusse der Marke Cito gefertigt. Ebenfalls in Mannheim produziert John Deere im größten Landmaschinenwerk außerhalb der USA jährlich über 35.000 Traktoren.

In der Automobilindustrie bilden zahlreichen Unternehmen in Rhein-Neckar die gesamte Wertschöpfungskette ab, von der Forschung und Entwicklung bis hin zu spezialisierten Zulieferern. Die Unternehmen in der Region profitieren von zwei Clustern der Automobilindustrie in unmittelbarer Nachbarschaft, die sich ideal ergänzen.

Bio- und Lifescience

Fortschritt für das Leben.

Die Konzentration von Forschungseinrichtungen und Unternehmen aus den Lebenswissenschaften hat in Rhein-Neckar einen leistungsstarken Biotechnologie-Verbund entstehen lassen. Die rund 200 Partner im Cluster sind Biotech-, Pharma- und Healthcare-Unternehmen, akademische Forschungs- und Bildungseinrichtungen, aber auch Zulieferer, branchenspezifische Dienstleister, Kommunen, Verbände und nicht zuletzt Privatinvestoren.

Chemie

Tradition und Innovation.

Die chemische Industrie ist fest in Rhein-Neckar verwurzelt. Sie ist seit der Industrialisierung im 19. Jahrhundert ökonomisches Rückgrat der Region und übernimmt eine wichtige Funktion bei der Forschungs- und Entwicklungskooperation. Rund 40.000 Menschen arbeiten in den chemischen Betrieben, noch mehr sind es in der vor- und weiterverarbeitenden Industrie. Die Branche ist ein gutes Beispiel dafür, wie aus altindustrieller Tradition zukunftsfähige Innovation erwachsen kann.

Der bekannteste Branchenvertreter ist BASF. Das Unternehmen betreibt an seinem Stammsitz in Ludwigshafen das größte zusammenhängende Chemieareal der Welt. Mit etwa zehn Quadratkilometern Fläche und rund 35.000 Beschäftigten ist es zudem der größte Industriekomplex in ganz Europa.

In diesem Umfeld bietet die Region auch kleinen und mittelständischen Unternehmen der Branche hervorragende Bedingungen.

Energie

Wachstum und Effizienz.

Die Energieversorgung der Zukunft soll umweltfreundlich und gleichzeitig sicher und für alle bezahlbar sein. Um dieses Ziel zu erreichen, arbeiten über 35.000 Menschen aus Wirtschaft und Wissenschaft in Rhein-Neckar gemeinsam an Innovationen für die Gewinnung erneuerbarer Energie, für die Verbesserung der Energieeffizienz und für intelligente Energiespeichersysteme. Den Energieversorgungsunternehmen eröffnet dies neue Geschäftsmodelle, während die regionale Wirtschaft von einem intelligenten Energiemanagement profitiert. Nicht zuletzt deshalb gehört der regionale Energiesektor zu den am stärksten wachsenden Wirtschaftszweigen. Zahlreiche Unternehmen sind im Energieanlagenbau sowie in der dezentralen Energiegewinnung erfolgreich.

Informationstechnologie

Schmierstoff der modernen Wirtschaft.

Top-Arbeitgeber

Die Informations- und Kommunikationstechnologie hat in den vergangenen Jahrzehnten nahezu jeden Lebensbereich nachhaltig verändert. Heute ist die Anwendung der IT in fast allen Unternehmensbereichen und -branchen ein wichtiger Erfolgsfaktor. Die Branche leistet darüber hinaus selbst einen hohen Beitrag zur Volkswirtschaft. In der Rhein-Neckar-Region gibt es rund 4.500 IT-Unternehmen, die zusammen über 37.000 Arbeitsplätze stellen, darunter weltweite Größen wie SAP und SAS. SAP wurde in der Region Rhein-Neckar gegründet und hat ihren Stammsitz mit rund 14.000 Mitarbeitern in Walldorf.

2017 richtete das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie den Nationalen IT-Gipfel in Rhein-Neckar aus. Hauptaustragungsort war Ludwigshafen am Rhein.

Gesundheit

Versorgung und Forschung auf hohem Niveau.

Rhein-Neckar ist eine Gesundheitsregion mit Vorbildcharakter. Das zeigt sich in einer medizinischen Maximalversorgung und der Zusammenarbeit niedergelassener Ärzte in Netzwerken. Zwei Universitätskliniken und viele Krankenhäuer sorgen für eine optimale Notfall- und stationäre Versorgung. Die Großunternehmen in der Region nehmen eine Vorreiterrolle in der betrieblichen Gesundheitsvorsorge ein. Insgesamt sind rund 120.000 Menschen in der Gesundheitswirtschaft beschäftigt.

In der translationalen Medizin, der Schnittstelle zwischen präklinischer Forschung und klinischer Entwicklung, nehmen die wissenschaftlichen Einrichtungen in Rhein-Neckar bundesweit eine Spitzenposition ein, insbesondere in der Forschung zu zellulären Prozessen. Deutschlandweit einzigartig ist die Kombination populationsbasierter und großer klinischer Kohortenstudien, die Gesundheitsprozesse langfristig und multisystemisch abzubilden erlauben.

Starker Standort. Starke Wirtschaft.

Rhein-Neckar ist einer der wichtigsten Wirtschaftsstandorte Deutschlands. Zehn der 100 stärksten börsennotierten Unternehmen haben hier ihren Sitz. Neben Weltkonzernen wie BASF, SAP, Roche, Heidelberger Druckmaschinen, HeidelbergCement, KSB oder Fuchs Petrolub sind in der Region viele mittelständische Unternehmen, Hidden Champions und innovative Start-ups zuhause.

Die Wirtschaft in Rhein-Neckar zeichnet sich durch einen gesunden zukunftsträchtigen Branchenmix aus. Schwerpunkte sind: Anlagen- und Maschinenbau, Automotive, Chemie, Informationstechnologie, Energie, Biotechnologie, Life-Sciences und Gesundheit. In allen Branchen nehmen Unternehmen aus Rhein-Neckar nationale oder internationale Spitzenpositionen ein.

Share